In Kaub

Kaub
CC BY-SA 3.0 / Holger Weinandt
Stadt Kaub

Zwischen Wiesbaden und Koblenz inmitten des UNESCO Welterbes Oberes Mittelrheintal liegt Kaub am Rhein.

Das Rheinstädtchen Kaub, ursprünglich Stadt der Winzer, Rheinlotsen und Leienbrecher (Arbeiter im Schieferbergbau), ist vor allem bekannt durch die im Rhein gelegene Burg Pfalzgrafenstein.

Die Stadt kann auf eine mehr als tausendjährige, durch schriftliche Zeugnisse belegte Geschichte zurückblicken. Im Jahre 1324 verlieh Ludwig der Bayer Kaub die Stadtrechte. Außerdem ließ er ab etwa 1326 zur Sicherung des Zolls und besseren Überwachung der Rheinschifffahrt einen Zollturm auf der Rheinaue bauen, der nach Erweiterung als "Pfalzgrafenstein", zu Kaub's Wahrzeichen wurde.

Auf der Hompepage der Stadt findet sich eine ausführliche Geschichte der Stadt und Geschichten um deren Bürger sowie zahlreiche Touristen-Informationen für Kaub und Umgebung.

Stadt Kaub

Stadtgeschichte von Kaub

Über diese Internetseite könnt ihr eine 1,5-stündige Stadtführung buchen, geeignet für jedes Alter!


Der Rheinsteig – Wanderweg

Wanderlustige können die Schönheit der Rheinlandschaft und die am Fluss aufgereihten Sehenswürdigkeiten zu Fuß entdecken. Entlang des “Rheinsteigs” zwischen Koblenz und Rüdesheim reihen sich an steilen Hängen entlang des Rheinufers 40 Burgen und Schlösser. Beim Wandern kann man wirklich noch die Rheinromanik erleben, die insbesondere im ausgehenden 18. Jahrhundert ein beliebtes Thema in Kunst und Literatur war. Der Wanderweg Rheinsteig verläuft zwischen Bonn, Koblenz und Wiesbaden, die gesamte Route erstreckt sich über 320 Kilometer und führt nahezu vollständig an der rechten Rheinseite entlang. Die Etappe von Kaub entlang des Rheinsteigs nach Lorch erstreckt sich über 14 km, ist in 4,5 Stunden gut zu bewältigen und gilt als eine der Schönsten des Weges. Von Lorch zurück nach Kaub fährt die Regionalbahn.
Die Etappe von Kaub nach St. Goarshausen führt ebenso durch die wunderschöne Rheinlandschaft, erstreckt sich über 22km (7 Std.) und verlangt eine gute Kondition der Wanderer. Von St. Goarshausen zurück nach Kaub geht es mit der Regionalbahn. 

Rheinsteig


Radwegenetz

Kaub ist auch ein guter Ausgangspunkt für Radtouren durch den Rheingau. Mit der Bahn kann man von Kaub abfahrend die Fahrräder mit nach Rüdesheim nehmen und von dort aus auf der Strecke Richtung Wiesbaden rund 25 Kilometern die schönen Rheingauer Winzergemeinden wie Oestrich und Eltville durchfahren. Dieser Abschnitt eignet sich mit nur 1-2 % Gefälle besonders für Kinder. Zurück geht es ebenfalls bequem mit der Bahn.
Radeln durch das UNESCO Welterbe „Oberes Mittelrheintal“ lässt sich auch bequem und mit besonders schöner Aussicht auf der linksrheinischen Strecke von Bingen nach Koblenz auf über 65 Kilometern, vorbei an Burgen und Weinhängen. Ab Kaub oder Rüdesheim kann man mit der Fähre den Rhein überqueren und losradeln.
Auf der rechten Rheinseite von Rüdesheim bis Koblenz-Ehrenbreitstein wird das einfache Radeln etwas anspruchsvoller und erschwerender. Sowohl nach St. Goarshausen (ab Kaub 11km) als auch nach Lorch (ab Kaub 9km) kann geradelt werden, allerdings nur auf einem Radweg, der entlang der Bundesstraße führt, auf manchen Abschnitten muss der Radfahrer auf der Bundesstraße mit dem Autoverkehr mitradeln.

„Tal total“, der alljährliche Klassiker: Am letzten Sonntag im Juni werden die Bundesstraßen von Rüdesheim und Bingen bis nach Koblenz auf beiden Rheinseiten für Busse und Autos gesperrt, das heisst: Straße frei für Radfahrer und Skater!
Informationen zu Fahrrad- und E-Bike-Verleih, Kartenmaterial und Tour-Vorschläge sind auf den Seiten der Rüdesheimer Tourist-Information erhältlich:

Rüdesheimer Tourist-Information

Wichtiger Hinweis: Wer von Kaub aus per Fahrrad mit der Bahn oder dem Schiff starten will, sollte bedenken, dass die Fahrräder, falls selbst mitgebracht, vom Kauber Ortsausgang zurück zum Round Table Kinder- und Jugendcamp geschoben werden müssen, da der Aufstieg per Fahrrad für Kinder zu steil ist.

Bei einem Aufenthalt im Round Table Camp könnt ihr aber auch gerne campeigene Fahrräder, die ab Kaub zur Verfügung gestellt werden, nutzen.


Kanufahren und Rafting auf dem Mittelrhein

Ab Kaub gibt es geführte Raftingtouren und einen Kanuverleih für alle Altersklassen.

Mittelrhein-Rafting


Zollburg Pfalzgrafenstein

Die Zollburg Pfalzgrafenstein ist eine malerische Pfalz mitten auf einer Felseninsel im Rhein. Die Burg wurde 1607 und 1755 "modernisiert", jedoch stammt die Pfalz zum größten Teil noch aus dem 14. Jahrhundert. Die verschiedenen Bauphasen sind noch gut zu erkennen und im Inneren der Pfalz befinden sich einige Möbel des 17. bis 19. Jahrhundert.

Die Burg liegt direkt vor Kaub. Bedingt durch den Standort auf einer Insel ist die Pfalz nur bei normalem Wasserstand des Rheines zu erreichen. Gegen ein Entgelt kann man mit einem Fährboot von Kaub zur Pfalz befördert werden.

Burg Pfalzgrafenstein


Blücher-Museum

Das Blüchermuseum in der Stadt Kaub versetzt den Betrachter mit einer historisch gestalteten Einrichtung und seiner Sammlung mannigfaltiger militärischer, künstlerischer und sonstiger zeitgenössischer Ausstellungsstücke zurück in das Jahr 1813. Das Hauptthema des Museums bildet die Rheinüberquerung der Schlesischen Armee. Die Schlesische Armee kam von der Völkerschlacht bei Leipzig, bei der die Truppen der Verbündeten Russland, Preußen, Österreich und Schweden gegen die Truppen Napoleon Bonapartes kämpften, um Europa von der französischen Besatzung zu befreien. In der ersten Neujahrswoche 1814 überquerten mehr als 60.000 Soldaten unter dem preußischen Generalfeldmarschalls Blücher in Kaub den Rhein, um die Franzosen bis nach Paris zu verfolgen.

Blücher-Museum

Logo